Wer handwerklich geschickt ist und seine Fähigkeiten als Eigenleistung für seinen Hausbau einsetzt, kann Kosten sparen. Allerdings sollten Bauherren kritisch sein und sich nicht überschätzen. Die berufliche Arbeitsbelastung will weiterhin täglich bewältigt werden und auch eine Verbindlichkeit für die freundlichen Hilfsangebote der Freunde und Verwandten ist nicht immer gegeben. Besonders dann, wenn der Umzugstermin schon fest steht und/oder die alte Wohnung schon gekündigt wurde, ist Realismus gefragt.

Intensive Vorbereitungszeit

Im schönen "Hinterland" von Hessen, mit fantastischem Ausblick auf die umgebenden Berge, hat ein Bauherren-Ehepaar nicht nur viel Zeit für das Erbringen von Eigenleistungen eingeplant, sondern sich auch eine jahrelange Vorbereitungszeit, sowohl bei der Planung ihres Wunschhauses, als auch bei der Auswahl des Fertighaus-Unternehmens gegönnt.

Auf Ihrer Wunschliste standen: bodentiefe  Energiespar-Fenster, ein großzügiger, lichtdurchfluteter Wohn-, Essbereich ohne sichtbare Unterzüge, Raumgewinn im Obergeschoss und ein behagliches Wohnklima, für das eine Lüftungsheizung von Viessmann sorgen sollte. Das sichtbare Ergebnis, ein geradliniges Fertighaus mit vorteilhaftem Pultdach, das ganz nach den individuellen Vorstellungen und Plänen des Bauherren erstellt wurde.

Inspiration durch Titelseite

Ende 2000, die junge Familie mit zwei Kindern bewohnte eine 80 qm große Dachgeschoss-Wohnung bei den Schwiegereltern, fand die Ehefrau großes Gefallen an einem Fertighaus auf der Titelseiten eines aktuellen Magazins. Ihr Vater, ein gelernter Schreiner, unterstützte bereitwillig den aufkeimenden Wunsch seiner Tochter nach einem eigenen Nest für die Familie. Sein uneigennütziges Angebot, ein Bauplatz in unmittelbarer Nähe, war der fehlende Funken, der aus Träumen Wirklichkeit werden lässt.

Liebe zum raumhohen Pultdach entdeckt

"Deutschlandweit haben wir uns Musterhäuser angesehen. Das war für uns ganz wichtig, die Fertighäuser live zu sehen. Zwischenzeitlich waren wir einmal in ein Tonnendach verliebt, das hätte allerdings unseren finanziellen Rahmen gesprengt und so haben wir unsere Liebe zum Pultdach entdeckt. Die Großzügigkeit der Dachgeschoss-Zimmer hatte es uns angetan."

Umsetzung ohne "Graue Haare" gewünscht

Während die ersten, durch Musterhausbesuche inspirierten, individuellen Grundrisse entstanden, begann die  Vergleichs-Suche nach einem leistungsstarken Fertighaus-Unternehmen. Neben einer gebotenen hohen Qualität, sollte das gesuchte Unternehmen auch Willens und in der Lage sein, statt fertiger Programm-Häuser und vorgegebener Konzepte, die selbstentwickelten und detailgenauen Vorstellungen der Eheleute umzusetzen.

"Alles wobei wir "Graue Haare" bekommen würden, sollte in der Hand eines Unternehmens liegen, das die Gesamtverantwortung für alle Gewerke trägt. Schnell wollten wir die wetterfeste Hülle unseres Hauses errichtet haben, um in aller Ruhe an den Innenausbau, unsere Eigenleistung gehen zu können", so der Plan des engagierten Bauherren.

Besser kann man nicht betreut werden

Die beste Antwort auf die Frage, wer sich als Partner für die Umsetzung des eigenen Haustraum eignet, lieferte Büdenbender-Hausbau mit dem Bau eines Fertighauses in Sichtweite ihrer Mietwohnung. Dieses ideale Anschauungs-Objekt überzeugte nicht nur die Eheleute von der gewünschten Qualität, sondern auch den bis dahin kritischen Schwiegervater.

Den Kontakt zu Büdenbender-Hausbau und insbesondere mit dem Außendienstmitarbeiter, Herrn Schneider, fasst der Bauherr in einem Satz zusammen: "Herr Schneider war immer da, besser kann man nicht betreut werden!" Während in eigener Regie vergebene Gewerke immer wieder an die pünktliche Erfüllung ihrer Arbeiten gemahnt werden mussten, " hat Büdenbender alle Termine professionell gehalten."

Überzeugender Niedrig-Energie-Standard

"Im Vergleich zu anderen Anbietern überzeugte mich Büdenbender-Hausbau vor allem durch einen ausgezeichneten Niedrig-Energie-Standard."

Konsequent setzt der versierte Bauherrn neben einem ökologischen Wandaufbau und  atmungsaktiven Klimawänden, auf modernste Haustechnik. Er kombiniert eine 170 qm Fußbodenheizung und eine zeitgemäße Lüftungstechnik mit integrierter Wärmerückgewinnung von Viessmann. Das Ergebnis: Wärmeverluste bis zu 27 Prozent, die durch ein unsachgemäßes "Lüften von Hand" entstehen können, helfen Energie einzusparen. "Selbst bei Minusgraden von 7-8 °C wird sauerstoffreiche Außenluft auf 17-18°C vorgewärmt. Im Zusammenspiel mit zwei Sonnenkollektoren für das Warmwasser, konnten wir unseren Jahres-Verbrauch auf 300 Liter Öl reduzieren!"

Als Rat an alle Bauherren empfiehlt das Ehepaar: Wenn Sie sich Zeit lassen, ein Unternehmen mit der besten Qualität wählen, zur Inspiration Musterhäuser besuchen und sich mit eigenen Vorstellungen in keinen vorhandenen Rahmen pressen lassen, dann bekommen Sie ein Haus exakt so, wie Sie es sich vorstellen, errichtet von Menschen, die ihr Handwerk verstehen.