Kücheninseln
Reif für die Insel?
Kücheninseln werden immer beliebter. Erfahren Sie hier alles über die Vor- und Nachteile.

Trend Kücheninsel

Wer eine neue Küche einrichtet, kommt um das Thema Kücheninsel heutzutage kaum drum herum. Während man den Trend früher eher aus den USA kannte, hat das Möbelstück in den letzten Jahren auch verstärkt Einzug in deutsche Küchen gehalten. Dabei kann die Kücheninsel verschiedenste Funktionen erfüllen: Sie kann als Arbeitsfläche und für Stauraum genutzt werden oder auch mit Herd, Spülbecken oder Backofen ausgestattet sein. Ein entscheidendes Kriterium ist aber sicherlich auch die Optik: Küchen mit Insel wirken modern, wohnlich und laden zum Beisammensein ein.

 

Vorteile einer Kücheninsel

Bodenbeläge Trends: Mit Teppichen Gemütlichkeit schaffen.

Mehr Stauraum

Die Insel verfügt in der Regel über zahlreiche Schubladen und Fächer. Hier können Töpfe, Pfannen, Geschirr und Besteck bestens verstaut werden.

Kommunikative Raumwirkung

Sich beim Kochen mit der Familie oder Freunden unterhalten können, ohne ihnen den Rücken zuzuwenden – die Kücheninsel macht es möglich. Sie schafft die perfekte Kommunikationsbrücke zwischen Küche und Wohnbereich.

Vielseitig nutzbar

Eine Kücheninsel kann als reine Arbeitsfläche inklusive Stauraum genutzt werden – oder aber zur Unterbringung von Herd, Spüle und/oder Backofen.
Sie kann auch als Küchentresen dienen und mit einer Theke erweitert werden,
an der man sitzen, essen oder einfach nur plaudern kann.

Leichtere Arbeitsteilung

Die Kücheninsel entzerrt die Arbeitsflächen und ist ideal, damit mehrere Personen
parallel Essen zubereiten können. Man steht sich weniger im Weg und hat
gleichzeitig mehr Arbeitsfläche.

Eleganter Raumteiler

In offenen Wohnküchen ist die Insel ein schicker Raumtrenner, der die Küche optisch
vom Wohnzimmer abgrenzt, ohne dabei die offene Raumarchitektur zu unterbrechen.

 

 

Nachteile einer Kücheninsel

Braucht Platz

Für sehr kleine Küchen ist eine Kücheninsel weniger geeignet. Der Raum sollte mindestens 15 m² groß sein und der Abstand zwischen Insel und den anderen Küchenelementen sollte ca. 1,20 m betragen.

Chaospotential

Ist die Kücheninsel einmal nicht richtig aufgeräumt, kann die komplette Küche schnell sehr chaotisch wirken. Als Blickmagnet sollte sie möglichst immer sauber und ordentlich sein.

Planungsaufwändiger

Eine Küche mit Insel ist etwas aufwändiger in der Planung. Je nach Funktionalität müssen die Anschlüsse im Vorfeld entsprechend gelegt werden.
Lassen Sie sich auf jeden Fall von Experten beraten.

Unterm Strich hat eine Kücheninsel deutlich mehr Vor- als Nachteile. Der zusätzliche Stauraum und der moderne Look sind starke Argumente. Am Ende entscheidet natürlich immer der persönliche Geschmack. Wer gerne mit mehreren Personen kocht und eine offene Kommunikation zwischen Koch- und Wohnbereich liebt, der ist mit einer Insel gut beraten.

Jetzt informieren

Sie wünschen eine Beratung? In unserem Ausstattungszentrum TRAUMWELT finden Sie eine breite Auswahl an verschiedenen Bodenbelägen und können sich den passenden für Ihr Büdenbender-Traumhaus aussuchen.