Unser Haus für einen Schrank | Stimmen zufriedener Bauherren

  • Fachberater finden
  • Musterhaus besuchen
  • Informationen anfordern

Unser Haus für einen Schrank

"Heute, nach über einem Jahr, wissen wir, dass wir alles 100% richtig gemacht haben. Es hat sich für uns gelohnt und ist keinesfalls verrückt im Alter, zugeschnitten auf die veränderten Wohnbedürfnisse, zu bauen."

Unser Haus für einen Schrank - auf der Reise zu einem Fertighaus von Büdenbender

"Unser Haus ist um diesen Schrank gebaut" sagt Herr Potthoff lächelnd, während seine Hand liebevoll über einen großen Münsterländer Bauernschrank streicht. Als Antiquität erstanden wurde das gute Möbel erst fachmännisch restauriert und so schön wie es dann war, gehört es bis heute zum Familienbesitz. Allerdings wurden konventionelle Wände und Deckenhöhen den beträchtlichen Ausmaßen dieses Möbels nicht gerecht und so reifte der heimliche Wunsch, einmal in einem Haus zu leben, das groß, hell und freundlich ist und auch diesem Möbel Platz bietet.

Ruhestand eröffnet neue Möglichkeiten

Der Arztberuf hat das Ehepaar Potthoff - Humm erst zu einem Paar werden lassen und anschließend häufig veranlasst, den Wohnort zu wechseln. Bis an den Niederrhein hatte es sie zuletzt verschlagen, wo sie aber nie richtig heimisch wurden. Erst der Wechsel in den Ruhestand eröffnete wieder alle Möglichkeiten der freien Wohnortwahl. Mit Bedacht schmiedete das Ehepaar seine Zukunftspläne, um schließlich das Markgräflerland für einen letzten Ortswechsel ins Auge zu fassen.

Kinder sollten beim Besuch nicht im Hotel wohnen

Beruflich an viele Umzüge gewöhnt, waren es zu Anfang Eigentumswohnungen und Zweitimmobilien, die von dem Ehepaar favorisiert und in Augenschein genommen wurden. Doch entweder waren die Wohnungen zu klein oder die Immobilien zu teuer. "Unsere drei Kinder und die vier Enkel wollten wir doch nicht bei jedem Besuch in ein Hotel schicken müssen," außerdem, so Frau Humm "ist man mit einem eigenen Haus sehr viel freier, es gibt keinen Knatsch im Treppenhaus und auch keine Hausmeister-Reglementierungen. Ich liebe es, um´s Haus herum gehen zu können und brauche auch ein bisschen Garten, für Stauden, Gemüse und eigene Tomaten."

Gehobene Ansprüche realisiert

Ein individuell geplantes Haus sollte es nunmehr werden. Aber unangenehmen Stress, den viele mit dem Bau eines eigenen Hauses verbinden, den wollten sich die beiden nicht antun. Um keine Zeit zu verlieren, ein Sohn plante bereits das Haus am Niederrhein zu übernehmen, entschloss sich das Ehepaar, die Vorteile des Fertighausbaus, mit kurzen Bauzeiten, festen Kosten und uneingeschränkten individuellen Möglichkeiten zu prüfen. "Wir besuchten die Fertighaus-Ausstellung in Wuppertal. Dort haben wir auch ein Büdenbender-Musterhaus besichtigt und eine sehr freundliche und ausführliche Beratung erfahren. Anschließend waren wir überzeugt, dass unsere individuellen Wünsche alle umsetzbar sind und auch gehobene Ansprüche realisiert werden können."

Hilfe für reibungslosen Umgang mit den Behörden

"Für uns war besonders vorteilhaft, dass Büdenbender Hausbau gleich einen persönlichen Kontakt zu einem Ansprechpartner  im Markgräflerland, herstellen konnte. Mit Herrn Deininger haben wir nicht nur alle unsere Vorstellungen besprechen und ausarbeiten können, sondern über ihn auch unser Grundstück gefunden und wertvolle Hilfe für den reibungslosen Umgang mit den Behörden erhalten."

Handgefertigte Skizzen und individuelle Wünsche

Die gute Zusammenarbeit zwischen Bauherren und Büdenbender-Außendienst zeigte schnell die gewünschten Fortschritte. Selbst handgefertigte Bauherren-Skizzen wurden berücksichtigt und in kürzester Zeit in detailgenaue Architekten-Plänen eingearbeitet. Folgende individuellen Bauherrenwünsche, so Herr Potthoff, wurden bei der Haus-Planung berücksichtigt:

  • ein tief gezogenes Dach, das auch als Carport nutzbar ist
  • ein Schlafzimmer ohne Deckeneinzug und mit begehbarem Kleiderschrank
  • ein helles Treppenhaus mit kathedralem Charakter
  • eine Holztreppe mit breiten Zwischenpodesten und geringer Tritthöhe
  • eine große Empfangsdiele als Begegnungsraum
  • ein stufenloser Vorgartenweg zur Eingangstür
  • eine schräge Wand zwischen Wohnraum und Küche für den Münsterländer Bauernschrank

Zügige Fortschritte aus aller nächster Nähe betrachtet

"Um unserem Sohn einen möglichst kurzfristigen Einzug in das Haus in Wesel zu ermöglichen, zogen wir in eine Ferienwohnung, gleich oberhalb des neuen Grundstücks, derweil unsere Sachen in Containern eingelagert wurden. So konnten wir die zügigen Fortschritte, die unser Fertighaus machte aus aller nächster Nähe beobachten. Es war imponierend und spannend zugleich! Da ich nicht vom Fach bin," so Herr Potthoff, "konnte ich nicht helfen, aber viele Erinnerungsfotos habe ich in dieser aufregenden Zeit geschossen."

Keinesfalls verrückt, im Alter zu bauen

"Heute, nach über einem Jahr, wissen wir, dass wir alles 100% richtig gemacht haben. Es hat sich für uns gelohnt und ist keinesfalls verrückt im Alter, zugeschnitten auf die veränderten Wohnbedürfnisse, zu bauen. Auch hat es uns nie gereut, etwas mehr für eine gehobene Ausstattung zu investieren. Nach den von uns gewonnenen Erfahrungen ist es dagegen sinnvoll, sich ausführlich damit zu befassen, wie man leben will und nicht den Preis als Maß der Dinge zu nehmen.

Auf hilfreiche und kompetente Beratung geachtet

Vielmehr es es wichtig, das richtige Fertighaus-Unternehmen zu finden. Wir haben darauf geachtet, dass auch Sonderwünsche anstandslos erfüllt werden und die Beratung kompetent und hilfreich ist. Unser Hausbau ging problemlos von statten, was sicherlich auch der Kompetenz und Einsatzbereitschaft des Außendienstmitarbeiters und der guten Ablauforganisation durch den Bauleiter geschuldet ist.

Einzig den von Herrn Deininger vorgeschlagenen zweizügigen Außenkamin haben wir nicht gleich realisiert, ein Versäumnis, das wir noch in diesem Jahr korrigieren werden."